Rechtslage Dichtheitsprüfung Paragraphensymbol

Was ist eigentlich die DIN 1986 Teil 30?

Grundlage für die Dichtheitsprüfung neuer oder wesentlich veränderter Abwasserleitungen ist die DIN EN 1610.

Für bereits in Betrieb befindliche Abwasserleitungen gilt die DIN 1986 Teil 30. Danach sindvorhandene Grundstücksent-wässerungsanlagen mittels Luft, Wasser oder optischer Inspektion durch einen Fachbetrieb bis zum 31.12.2015 auf Dichtheit zu überprüfen.

"Eine DIN-Norm" (wozu auch die DIN 1986 Teil 30 gehört) "ist ein unter Leitung eines Arbeitsaus­schusses im Deutschen Institut für Normung erarbeiteter freiwilliger Standard,…"
 
Quelle: Wikipedia
"DIN-Normen basieren auf den gesicherten Ergebnissen von Wissenschaft, Technik und Erfahrung und dienen der Allgemeinheit."
Quelle: Wikipedia
"DIN-Normen sind Empfehlungen und können angewendet werden, allerdings müssen sie nicht benutzt werden. Grundsätzlich handelt es sich um „private Regelwerke mit Empfehlungscharakter“. Gelegentlich allerdings macht sich der Gesetzgeber das Vorhandensein zweckdienlicher Normen zunutze und legt die zwangsläufige Anwendung durch Gesetze oder Verordnungen fest."
 
Quelle: Wikipedia

Aber: Eine DIN-Norm ist noch kein Gesetz!

Was besagt § 60 WHG (Wasserhaushaltsgesetz)?

Folgende Regelung ist in § 60 WHG Abs. 1 und Abs. 2 (neue Fassung), gültig ab 1.März 2010, zu finden:

(1) Abwasseranlagen sind so zu errichten, zu betreiben und zu unterhalten, dass die Anforderungen an die Abwasserbeseitigung eingehalten werden. Im übrigen dürfen Abwasseranlagen nur nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, betrieben und unterhalten werden.

(2) Entsprechen vorhandene Abwasseranlagen nicht den Anforderungen nach Abs. 1, so sind die erforderlichen Maßnahmen innerhalb angemessener Fristen durchzuführen.