Inliner-Verfahren als Schlüssel zum Erfolg

Die meisten Schäden in Ihrem Leitungssystem sind im sauberen, grabenlosen Kurz- bzw. Inliner-Verfahren (geschlossene Bauweise) sanierbar. Vor allem bei Schäden, die unterhalb der Sohlplatte Ihres Hauses liegen, empfehlen sich diese Verfahren, um Kosten zu sparen.

Koventionelle Sanierung ist nicht veraltet

Doch gibt es auch Schäden, bei denen eine Sanierung in geschlossener Bauweise nicht mehr möglich oder sinnvoll ist. Insbesondere dann, wenn Rohre ganz eingebrochen oder hydraulisch stark überlastet sind oder Haltungen ein Gegengefälle aufweisen. Auch spielt die Lokalität des Schadens bei der Effizienzbetrachtung eine Rolle. Befinden sich Schadstellen der Abwasserrohre außerhalb des Gebäudes (z.B. unter Rasenflächen), ist in den meisten Fällen eine Sanierung in konventioneller = offener Bauweise kostengünstiger für Sie: wir schachten die betroffene Leitung aus, legen den beschädigten Bereich frei und sanieren diesen bzw. tauschen ihn gegen ein neues Rohr aus.

Wir denken aus Kundesicht

Uns ist daran gelegen, für Sie aus Braunschweig, Hannover und Umgebung eine Problemlösung zu finden , die Sie immer auf die sichere Seite stellt – auch im Hinblick auf die Kosten.